Home| e-mail | Telefon | Glossar | Terminanfrage | Privat
Staff | Lage | Angebot | Unsere Werte | Ausstattung | Raeume | Was sonst noch?
Anatomie | Physiologie | Histologie | Bilder | Medikamentensicherheit | Phyto&Haut | Interventionelle Dermatologie
Akne | Hauttumoren | Entzuendliches | Geschlechtserkrankungen | Prophylaxe | Kinder und Senioren | Hautinfektionen | Warzen
Lebensführung | Wellness | Botox | Filler | Laser | Peelings | Nutriceuticals | Sonnenschutz | Hautgesunde Ernährung | Tattooentfernung | Narben
Allergieübersicht | Kontaktallergien | Heuschnupfen | Nahrungsmittel | Urticaria | Salicylate und andere E's | Diaet
Unser Lernportal | Praesentationen | Merkblaetter | Operationsrisiken
Q&A | Links | Allergo-Dictio | Consult | Offertwesen Privatpatienten | Nebenwirkungen
Statements | Leserbriefe | Gesundheitsoekologie | Gesundheitsoekonomie | Liberale Politik | Ihre Kommentare
e-health | Datenschutz | Sicherheit und Privatheit

Search
WWW www.hautzone.ch

Dermatologie
 

Schvne Beine sind fitte Beine 

Venentraining: Bewegung ist gesund - Bewegungsarmut schadet den Venen. Oberste Maxime: Gehen bei jeder Gelegenheit. Z|gige Spaziergdnge und Wanderungen, auch am Strand, sowie Barfussgehen (z. B. auf feuchten Wiesen) sind das Richtige. Wenn mvglich die Treppe statt des Lift Benutzen .
Langes Stehen oder Sitzen kann man nicht immer vermeiden. Nutzen Sie aber jede Gelegenheit, die Stellung Ihrer F|sse und Beine zu verdndern. Auch am Arbeitsplatz kann man mit den F|ssen wippen oder kreisen, auf der Stelle trippeln und die Zehen beugen. Das bringt gestautes Blut in Schwung. Alle Sportarten, die die Beinmuskeln trainieren, z. B. Radfahren oder Schwimmen (Wassertemperatur 18-280C), sind ideal f|r die Venensituation der Beine (Wadenpumpe). Die Venen entlasten

To do......:

Essen Venenerkrankungen verlangen keine besondere Didt. Essen Sie jedoch nicht zu schwer oder einseitig.
Bevorzugen Sie kalorienarme, schlackenreiche Kost: ausreichend frisches Gem|se, Salate, Obst, Vollkornbrot, ab und zu Reis statt Nudeln, mal ein St|ck Fisch oder saftiges, mageres Fleisch. Ergdnzen Sie den Speisezettel durch Joghurt, Quark oder Buttermilch.
Kleidung Tragen Sie Kleidung, die Ihnen gen|gend Bewegungsfreiheit ldsst. Bequeme, stabile Schuhe, mvglichst mit etwas Absatz, unterst|tzen die Venen. Wdhrend der Schwangerschaft von allem Anfang an St|tzstrumpfhosen Klasse II konsequent tragen
Haltung Sitzen Sie entspannt, beide F|sse nebeneinander, mit den ganzen Sohlen flach auf dem Boden oder auf einer Fuss-St|tze. Strecken Sie sich ab und zu entspannt in R|ckenlage aus und atmen Sie ein paarmal tief aus und ein. Dann heben Sie die Beine etwa 10 Sekunden senkrecht an. Liegen Sie dann wieder entspannt auf dem R|cken.
Kvrperpflege Beginnen Sie beim Duschen (mit lauwarmem oder k|hlem Wasser!) bei den F|ssen.
Zum tdglichen Unterschenkelguss schrauben Sie am besten den Brausekopf Ihrer Handdusche ab. F|hren Sie den Wasserstrahl von den Zehen einem Bein langsam aussen hoch bis in die Kniekehlen, dann an der Beininnenseite wieder zur|ck zum Fuss. Dasselbe gegengleich. Bade- oder Duschwanne halb f|llen mit k|hlem Wasser. Auf einer rutschfesten Matte darin langsam auf der Stelle treten.

To let.....:

  • Heben und Tragen |berschwerer Lasten
  • heisse Fuss- und Vollbdder
  • ausgedehntes warmes Baden (Generell eher schlecht f|r die Haut, laugt Hautlipidfilm aus)
  • sehr unterschiedlich temperierte Wechselbdder
  • unbewegtes Liegen in der Sonne 
  • lange Saunagdnge
  • Alkohol und Nikotin im \bermass
  • enge Kleidung (enge Hosen, straffe Mieder, Strumpf- und Gummibdnder, enge G|rtel)
  • spitze Schuhe mit hohen Absdtzen, Pantoffeln ohne gutes Fussbett

Venen|bungen (mvgliche Auswahl)

\bungen im Liegen

  • Flache R|ckenlage,  Arme seitlich am Kvrper entlang ausgestreckt. Beine anheben und strampeln (wie beim Radfahren) in der Luft. Dabei sollen Ihre Knie mvglichst nah an den Oberkvrper kommen und die Beine dann immer hoch hinausgestreckt werden. Dauer der \bung etwa 20 Sekunden.
  • Flache R|ckenlage, locker ausgestreckt,  das rechte Knie fest anspannen. Spannung 1 Sekunde halten und dann wieder ganz locker lassen. Danach folgt das gleiche links, 5x f|r jedes Knie.
  • Flache R|ckenlage, aus der R|ckenlage  beide Beine mvglichst hoch strecken,  dann die Unterschenkel locker Richtung Boden klappenlassen - dann wieder hoch - und wieder fallen lassen. Etwa 5mal wiederholen.
  • Flache R|ckenlage, die Hdnde hinter dem Kopf. Abwechselnd links und rechts die Fussspitzen ganz fest Richtung Boden strecken und wieder entspannen. 20x wiederholen.
  • Flache R|ckenlage, auf dem R|cken liegend  Beine senkrecht hoch heben. Mit den Fuessen  kleine Kreise beschreiben (abwechselnd nach aussen und nach innen). Mehrmals wiederholen.
  • Flache R|ckenlage. Bei dieser \bung etwa 20 Sekunden lang zwischen +Zehen-Einkrallen; und +Zehen-Strecken; wechseln
  •  R|ckenlage, F|sse rechtwinklig gegen eine Wand gestellt oder auf das Fussende am Bett gelegt. Stemmen Sie nun im Wechsel Ferse bzw. Vorderfuss gegen diesen Widerstand. \bung langsam und sorgfdltig 10x wiederholen.
  • Flache R|ckenlage, beide Beine gestreckt anheben und  dann im Wechsel - etwa 10x - auf und ab bewegen.
  • Flache R|ckenlage, mit durchgestreckt angehobenen Beinen Kreisbewegungen machen.
  • Zur Entspannung flache R|ckenlage,  tief und ruhig durchatmen; Augen schliessen  und sp|ren, wieder Korper scheinbar immer schwerer wird.

\bungen im Stehen

  • Sie stehen zundchst flach auf beiden Fuessen, gehen dann hoch auf die Zehenspitzen und wieder zur|ck in die Ausgangsstellung. 10x wiederholen.
  • Bei dieser \bung  auf- und abgehen,  dabei besonders darauf achten, dass die F|sse wirklich ganz exakt von der Ferse bis zu den Zehen abrollen.
  • Zu Beginn Zehenspitzenstand,  dann Gewicht auf die Fersen verlagern und versuchen, die Zehenspitzen anzuheben,  mehrmals wiederholen.
  • Beide F|sse voreinander (dabei bitte an einer Stuhllehne festhalten) stellen. Heben Sie die Fersen langsam bis Sie nur noch auf den Zehenspitzen stehen. Das Gewicht vom hinteren auf den vorderen Fuss verlagern. Erst wenn der hintere Fuss wirklich ganz entlastet ist, in die Ausgangsstellung zur|ckgehen. Nach 5maliger Wiederholung Fuss-Stellung wechseln.
  • Stellen Sie sich so, dass Ihre Zehen sich ber|hren, die Fersen aber deutlich Abstand voneinander haben. Rasch in den Zehenstand Gehen und wieder zur|ck. Die Fersen dabei immer nach aussen dr|cken und die Beine gerade durchstrecken. 10x wiederholen.
  • Gegen eine Wand gest|tzt auf der Stelle laufen -  Wand quasi wegdr|cken. Fuss von der Ferse bis zu den Fuss-Spitzen sorgfdltig abrollen. 10x wiederholen.
  •  Auf der Stelle marschieren; dabei die Knie jeweils krdftig nach oben anheben,  wenn es geht bis auf Hvhe Taille. 10x wiederholen.

\bungen im Sitzen

  • Sitzen auf einem Stuhl, beide F|sse stehen auf dem Boden. Rasch abwechselnd Zehen und Fersen krdftig anheben. Etwa 10x wiederholen.
  • Sitzen auf dem Boden, Arme nach hinten aufgest|tzt, beide Beine gestreckt. Nun wird das rechte Bein fest angezogen (Fuss mvglichst nahe ans Gesdss) und wieder nach vorne gestreckt und abgelegt. Entsprechend folgt das linke Bein. Je 5x.
  • Sitzen auf dem Boden mit angezogenen Beinen, Knie mit den Hdnden zusammenpressen. Gleichzeitig versuchen, die Knie gegen diesen Widerstand der Hdnde auseinanderzudr|cken. Nach 3 Sekunden (man zdhlt 21..., 22...,23...) dieser Anspannung lockerlassen. Das Ganze wird 3mal wiederholt.
  • Sitzen auf dem Boden, mit beiden Armen nach hinten abst|tzen, beide Beine sind angewinkelt. Nun abwechselnd den rechten bzw. linken Unterschenkel nach oben schwingen und dann ganz locker zur|ckfallen lassen, 5x wiederholen.
  • Bei der ndchsten \bung mit den Hdnden die Knie auseinanderdr|cken, gegen den Widerstand der Hdnde gleichzeitig  die Knie zusammenpressen. Spannung f|r 3 Sekunden halten, entspannen und 3x wiederholen .
   

Drucken

Wenn Sie diese Seite drucken wollen, müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript zulassen.

Schweizerfahne About Us | Site Map | Privacy Policy | Contact Us | ©2005 aitom medical medizininformatik Dr. Küng, Switzerland

DHB